Gesellschaftliche Verantwortung

MEHR ALS NUR GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG

Wir beteiligen uns am Programm für Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung der Fristads Kansas Group. 2015 wurde unsere Strategie neu justiert, um auf die Herausforderungen zu reagieren, die sich für uns durch den Übergang von der sozialen Unternehmensverantwortung (Corporate Social Responsibility bzw. CSR) zur nachhaltigen und sozialen Unternehmensverantwortung (Sustainability and Corporate Responsibility bzw. SCR) ergeben haben. Wir glauben, dass sich der Einfluss unseres Unternehmens nicht nur auf die gesellschaftliche Verantwortung beschränkt. Unser Ziel besteht darin, dass sich in unserem Konzern im Jahr 2020 die Worte Innovation, Qualität und nachhaltige Entwicklung vereinen. Wir sind ein Konzern, der für seine Leistungsfähigkeit und Effizienz bekannt ist. Ein Unternehmen, das für seine Werte, Visionen und verantwortungsbewusstes Handeln geachtet wird.

Als Mitglied der UN-Global Compact Nachhaltigkeitsinitiative fühlen wir uns den zehn Prinzipien der Unternehmensverantwortung in Bezug auf Menschenrechte, Arbeitskraft, Umwelt und Korruptionsbekämpfung verpflichet. Wir stellen die hohe Qualität unserer Arbeit sicher, indem wir die Arbeitsbedingungen unseres Verhaltenskodex (Code of Conduct) auf den Bedingungen der internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und der UN-Erklärung zu den Menschenrechten in Bezug auf Zwangsarbeit, die Nutzung von Kinderarbeit, Vereinigungsfreiheit, Entlohnung, Arbeitszeit, Arbeitsschutz und rechtsverbindliche Arbeitsverhältnisse aufbauen.

Das Social and Environmental Gap Assessment-Konformitätsprogramm in Zusammenarbeit mit Bureau Veritas, einem unabhängigen globalen Test-, Inspektions- und Zertifizierungsunternehmen garantiert 100 % Transparenz in der Produktions- und Lieferkette von Fabriken und Produkten.

Uns ist es wichtig, dass unsere Produkte nicht nur hochwertig, sondern auch sicher in der Anwendung sind und keine für den Benutzer oder die Umwelt schädlichen Stoffe enthalten. Dies wird mithilfe des Programms für Chemikalienhaftung und gemeinsam mit unserem Partner SGS überwacht. Jeder Lieferant, der für die Fristads Kansas Group Produkte oder Materialien fertigt, muss ein Dokument unterzeichnen, in dem er sich verpflichtet, die REACH-Gesetzgebung einzuhalten.  Diese Gesetzgebung limitiert beispielsweise die Qualität und Quantität der in der Lederindustrie verwendeten Textilien und Chemikalien. Das europäische Chemikalienamt ECHA aktualisiert kontinuierlich die Liste der Chemikalien, für die eine besondere Sorgfalt gilt.

Weitere Informationen zu diesen Prinzipien finden Sie unter www.unglobalcompact.org

VERHALTENSRICHTLINIEN

Als Mitglied der UN-Global Compact-Initiative fühlen wir uns den zehn Prinzipien der Unternehmensverantwortung in Bezug auf Menschenrechte, Arbeitskraft, Umwelt und Korruptionsbekämpfung verpflichtet. Wir nehmen die Wahrung der Menschenrechte und die Einhaltung internationaler und lokaler Arbeitsgesetze sehr ernst. Wir stellen die hohe Qualität unserer Arbeit sicher, indem wir die Arbeitsbedingungen unseres Verhaltenskodex auf den Bedingungen der internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und der UN-Erklärung zu Menschenrechten in Bezug auf Zwangsarbeit, den Einsatz von Kinderarbeit, Vereinigungsfreiheit, Entlohnung, Arbeitszeit, Arbeitsschutz und rechtsverbindlichen Arbeitsverhältnissen aufbauen.

UN-Global Compact ist die weltweit größte Nachhaltigkeitsinitiative für Unternehmen.

Tätigkeitsrichtlinien für Lieferanten und Zulieferer.

Arbeitsnormen:

  • Die Arbeit erfolgt freiwillig.
  • Keine Diskriminierung am Arbeitsplatz
  • Kein Einsatz von Kinderarbeit
  • Versammlungsfreiheit und Recht auf Tarifverträge
  • Für den Lebensunterhalt ausreichender Lohn
  • Verbot von zu langen Arbeitstagen
  • Reguläre Arbeitsbedingungen
  • Rechtlich verbindliches Arbeitsverhältnis
  • Brandschutz

CHEMIKALIEN IN DEN PRODUKTEN

Für eine vollständige Chemikalien-Verantwortung

Als Teil unseres Programms zur gesellschaftlichen und Umweltschutzverantwortung müssen alle unsere Lieferanten und die Fabriken, die unsere Produkte herstellen, eine Liste verbotener Substanzen (RSL) unterzeichnen. Unsere RSL-Liste entspricht der neuesten harmonisierten EU-Gesetzgebung, einschließlich REACH (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals), den POP-Bestimmungen, der Biozid-Verordnung und der Produktsicherheitsverordnung. Dadurch wird auch gewährleistet, dass wir die SVHC-Liste (Substances of Very High Concern (besonders besorgniserregende Stoffe)) einhalten. Außerdem sind die meisten Produkte des Konzerns ÖKO TEX zertifiziert (Standard 100).

Konformitätsprogramm bzgl. der Chemikalienhaftung zusammen mit unserem Partner SGS.

Die Produkte unsere Grundsortiments (Rohstoffe und Endprodukte) werden vier Mal pro Jahr getestet (d. h., Spezialbehandlungen für Flammschutz sowie wasser- und schmutzabweisende Eigenschaften). Die Testergebnisse werden geprüft, registriert und auf Wunsch an unsere Kunden ausgehändigt. Wir glauben an echte Verantwortung und sorgen so für volle Transparenz bzgl. der Einhaltung des Chemikaliengehalts unserer Produkte und der zugesagten Normen.

DER NÄCHSTE SCHRITT ZUR PERFEKTEN CHEMIKALIENKONTROLLE

Als Teil unseres Programms zur gesellschaftlichen und Umweltverantwortung müssen alle unsere Lieferanten und die Fabriken, die unsere Produkte herstellen, eine Liste verbotener Substanzen (RSL) unterzeichnen.

Wir aktualisieren die RSL-Liste zweimal pro Jahr auf Basis der Empfehlungen unseres Partners Swerea und informieren unsere Lieferanten und Fabriken darüber. Unsere RSL-Liste steht im Einklang mit der neuesten harmonisierten EU-Gesetzgebung, einschließlich REACH, den POP-Vorschriften, der Biozid-Verordnung und der Produktsicherheitsverordnung. Dadurch wird auch gewährleistet, dass wir die SVHC-Liste (Substances of Very High Concern (besonders besorgniserregende Stoffe)) einhalten.

Außerdem sind die meisten Produkte des Konzerns ÖKO TEX zertifiziert.

Als Marktführer können wir unsere Lieferanten nicht mit unterzeichneten Konformitätserklärungen und ÖKO TEX-Zertifikaten zufriedenstellen. Das ÖKO TEX-Zertifikat ist zwar ein positives Zeichen, garantiert aber nicht die Prüfung aller Stoffe und Chemikalien aus dem Sortiment des Lieferanten, es basiert nicht auf gleiche Weise auf Proben und ist nicht so systematisch wie unser Chemikalien-Konformitätsprogramm.

Färbe- und Veredelungsverfahren der Textilindustrie erzeugen viele Rückstände und verwenden zahlreiche Chemikalien. Viele Menschen machen sich Sorgen, ob der Einsatz von Chemikalien und die Behandlung von Abfällen die Umwelt und die menschliche Gesundheit schädigen. Wir müssen die Transparenz erhöhen, weshalb wir keine Mühe scheuen, darüber aufzuklären, welche Chemikalien unsere Produkte enthalten und in welcher Menge. Die Mengen sind mit der EU-Gesetzgebung und den von den Verbrauchern erwarteten Standards vergleichbar. Wir sind der Ansicht, dass wir das Bewusstsein unserer Lieferanten stärken und sie darin unterstützen müssen, die Transparenz in ihrer eigenen Lieferkette zu erhöhen.

Daher haben wir am 1. Januar 2016 mit unserem Partner SGS ein Programm zur Chemikalienkonformität gestartet, das uns dabei unterstützt, maßgeschneiderte Testpakete für die Textilindustrie und unsere Produkte zu entwickeln.

Die Rohstoffe und Endprodukte des Kernsortiments werden vier Mal pro Jahr getestet und die Testergebnisse überprüft, registriert und auf Anfrage an unsere Kunden ausgehändigt.

WELTWEITE TRANSPARENZ VOM LIEFERANTEN BIS ZUR FABRIK

Wir motivieren unsere Interessengruppen, unsere Vision zu unterstützen, die Umweltauswirkungen beträchtlich zu reduzieren und Institutionen zu helfen, in denen unsere Marken ihren Zweck erfüllen. Unsere Lieferkette erstreckt sich über 17 Länder und der Konzern besitzt drei Werke in Nordeuropa. Unsere Lieferanten sind wichtig für unser Geschäft und wir erwarten, dass sie unsere Anforderungen an die Menschenrechte, den Umweltschutz und eine ethische Geschäftstätigkeit erfüllen. Unsere Lieferkettenteams prüfen, genehmigen und überwachen alle unsere Lieferanten. Unsere Lieferanten haben sich dazu verpflichtet, sämtliche Fabriken anzugeben, in denen Produkte des Fristads Kansas-Konzerns produziert werden und diese müssen unsere Prüfungen hinsichtlich der Verantwortung ggü. der Gesellschaft und der Umwelt (Code of Conduct - Supplier Commitment) bestehen. Als Mitglied der FTA werden die Prüfungen nach dem BSCI-System durchgeführt, welches uns dabei hilft, sie bei der Umsetzung nachhaltiger Verbesserungen zu unterstützen.